Ich habe Ellas Schmetterlinge von Eva – Maria Obermann gelesen.

Bild: http://www.buecher.de/shop/buecher/ellas-schmetterlinge/obermann-eva-maria/products_products/detail/prod_id/48399694/

Das Cover verspricht ein romantisch-sommerliches Lesevergnügen und hält das Versprechen auch. Doch der Inhalt ist nicht ganz so verspielt, wie das Cover vermuten lässt.

Mirijam zieht, ihrem Freund zuliebe, in ein kleines Dorf. Sie kommt dort mit den veränderten Bedingungen nicht zurecht, findet für sich selbst keinen Platz. Nebenan wohnt auch noch die scheinbar fehlerfreie, immer gut gelaunte Dorfmutti Ella.

Wer jetzt eine dahinplätschernde Geschichte mit viel Kitsch und Klischee erwartet, liegt weit daneben. Ich hatte Anfangs Sorge, dass ich mich in Miri nicht hineinversetzen könnte, weil mir ihre Launen gegen den Strich gehen würden, aber das ist nicht passiert.

Stattdessen wartet die Geschichte mit feinem Humor auf und zieht den Leser in eine Welt, die ihm in vielen Bereichen bekannt vorkommt. Überall verbergen sich Details über das Leben an sich, Beziehungsstrukturen, Alltagsprobleme und ja, auch über das charmante und weniger charmante Leben in einem Dorf. Eine stimmungsvolle und überraschende Wendung hat dem Lesevergnügen noch einen zusätzlichen Pfiff gegeben.

Ich fand das Buch hervorragend. Eine wundervolle Kombination verschiedener Komponenten, die mich zum Lachen brachte und für gute Laune gesorgt hat.

Andere Rezensionen zu Ellas Schmetterlinge findet ihr bei:
Bordsteinprosa

 

 

Advertisements